Unsere Schulsozialpädagogik

Zu meiner Person:

Biskup, Markus

Mein Name ist Markus Biskup und ich bin zum Zeitpunkt des Schreibens dieser Zeilen 46 Jahre alt. Ich bin seit 18 Jahren als staatlich anerkannter Diplom-Sozialpädagoge tätig, lange Jahre davor habe ich ehrenamtlich in der Jugendzentrumsarbeit der Stadt Menden gearbeitet. Seit 2004 arbeite ich im Bereich Schulsozialpädagogik und seit 2016 bin ich an der Gesamtschule Seilersee tätig. Hier arbeite ich gemeinsam mit dem Team der Schule an dem Beratungskonzept im Allgemeinen sowie an der Schulsozialpädagogik im Speziellen. Wichtig hier: Unsere Konzepte und Ideen sind der ständigen Evaluation, sprich der Überprüfung, unterworfen. Somit erreichen wir ein Fortkommen, eine Neustrukturierung wenn nötig oder eine Untermauerung der entworfenen und gelebten Konzepte. Dies ermöglicht uns, immer auf dem neuesten Stand zu sein, ohne Wichtiges und Richtiges dabei zu vergessen.

Telefonisch erreichbar unter: 02371-904221

E-Mail: biskup@gesamtschule-seilersee.de

Die Schulsozialpädagogik an der Gesamtschule Seilersee baut auf zwei Stützpfeiler:

  1. Die klassische Schulsozialpädagogik
  2. Netzwerkadministration

Im ersten Stützpfeiler sind folgende Aufgabengebiete zu finden:

  1. Prävention
  2. Intervention
  3. Bewältigung

In der Prävention bieten wir verschiedene präventive Angebote aus den verschiedensten Bereichen an. Von niederschwelligen Angeboten wie Freizeitangeboten, verschiedenen Arbeitsgemeinschaften bis hin zu Deeskalations- und Konflikttrainings und mehr.

In der Intervention schlichten wir Streitigkeiten, beruhigen, ermutigen und helfen den Schülerinnen und Schülern dabei, einen guten Start ins Leben zu bekommen.

In der Bewältigung, man könnte auch Nachbereitung sagen, unterstützen und helfen wir Schülerinnen und Schülern, aus Fehlverhalten zu lernen, sich zu verbessern sprich, ihr Bestmögliches zu erreichen.

In allen drei Gebieten ist das freie Gesprächsangebot mit dem Schulsozialpädagogen sehr wichtig, da es den Schülerinnen und Schülern ermöglicht, frei und ohne Angst mit jemandem über ihre Sorgen und Nöte zu sprechen und mit dem Schulsozialpädagogen zusammen an Lösungsmöglichkeiten zu feilen.

Der zweite Stützpfeiler nutzt als Titel einen Begriff aus der Welt der Computer:

Netzwerkadministration.

Der Schulsozialpädagoge ist hier als Netzwerkadministrator zu verstehen, der die verschiedenen Netzwerke untereinander und miteinander verbindet und pflegt. Mit dem primären Netzwerk sind die Personengruppen gemeint, die unmittelbar mit der Schule in Kontakt stehen: Schülerinnen und Schüler, Eltern, Schulleitung, Lehrerinnen und Lehrer sowie alle verschiedenen Teams.

Im sekundären Netzwerk finden wir alle Personengruppen, mit denen Schule über den Schulalltag hinaus in Verbindung steht. Dieses Netzwerk beinhaltet Beratungsstellen, verschiedene Ämter etc.

Um diese Personengruppen miteinander zu verbinden und darüber hinaus dem Hauptklientel, sprich den Schülerinnen und Schülern gerecht zu werden, unterstützend beiseitezustehen, ist eine Schulsozialpädagogik unersetzlich.