SegeL (selbstgesteuertes Lernen)

Die Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Seilersee lernen ab dem 5. Jahrgang das selbstgesteuerte Lernen (SegeL).

Die Schülerinnen und Schüler sollen dabei befähigt werden, das Lernen zu lernen, dabei lernen sie zielorientiert, freudig, selbstwirksam und ausdauernd und wenden die für die jeweilige Lernaufgabe adäquaten Lernstrategien an. Hierbei lernen sie ihren Lernprozess in wachsendem Maße selbst zu steuern.  Der Ablauf der SegeL-Stunden wird durch klare Rahmenbediningen und feste Strukturen ritualisiert.

In den SegeL-Stunden stehen folgende Aspekte im Vordergrund:

  • jeder Schüler und jede Schülerin lernt entsprechend der Möglichkeiten und im eigenen Tempo
  • individuelle Lernwege werden eröffnet
  • der eigene Lernprozess wird geplant und dabei werden Ziele gesetzt
  • Helfersysteme stärken das Selbstbewusstsein
  • die Selbstkontrolle / Kontrolle durch Partnerchek
  • der Umgang mit Lösungen
  • den Erfolg ihrer Bemühungen selbst zu beobachten und zu bewerten
  • Lehrkräfte sind nicht ausschließlich Wissensvermittler. Lehrkräfte gestalten den Lernprozess und stehen den Schülerinnen und Schülern als Lernberatung zur Seite.

Die Grundlage für die Arbeit bilden die Lernwegelisten der jeweiligen Fächer, welche die zu erlangenden Kompetenzen darstellen und Aufgaben in verschiedenen Niveaustufen aufzeigen. Die Lernwegelisten sowie das Logbuch helfen den Schülerinnen und Schülern dabei, ihr Lernen selbst zu planen, durchzuführen und zu reflektieren.

Die Aufgaben orientieren sich an den Kompetenzerwartungen der Kernlehrpläne der einzelnen Fächer.

Durch das selbstgeteuerte Lernen erlernen die Schülerinnen und Schüler zahlreiche methodische, inhaltsbezogene, soziale und personale Kompetenzen.

Ziel des Konzeptes ist eine inklusive Schule, an der sich alle Beteiligten weiter­entwickeln, ihre Potentiale erkennen und ausschöpfen können.